Kritisch gefragt

DVAG im Dialog

Kritik im SPIEGEL

Wer sich als Kunde oder als künftiger Vermögensberater für die Deutsche Vermögensberatung AG interessiert, informiert sich dazu auch im Internet. Mitunter wird im Netz auch – etwa vom SPIEGEL Kritik an der DVAG verbreitet. Eine solche Kritik kann Kunden und Vermögensberater verunsichern. Man fragt sich dann beim Lesen kritischer Berichte, die auch auf SPIEGEL Online verfügbar sind, eventuell: Stimmt die Kritik an der DVAG so, wie sie im SPIEGEL steht? Wie kann ich diese Kritik einordnen? Und was bedeutet das für mich als Kundin oder Kunde bzw. als Vermögensberaterin oder Vermögensberater? Darauf sollen die folgenden Erläuterungen Antworten geben und helfen, ein eigenes Urteil bilden zu können.

„Es ist wie Gehirnwäsche“, so die DVAG-Aussteiger im SPIEGEL. Wie ist diese Kritik einzuordnen?

In einem SPIEGEL-Beitrag aus dem Jahr 2019 wurde die Deutsche Vermögensberatung kritisiert. Dafür wurden angebliche Erfahrungen zweier Vermögensberater herangezogen, die ehemals für den Finanzvertrieb tätig waren.

Ralf S., einer der DVAG-Aussteiger aus dem SPIEGEL-Bericht und ehemaliger Mitarbeiter, sagte im Interview mit der „Versicherungswirtschaft heute“ dazu: „Ich empfinde es als Verpflichtung, derartiges Geschäftsgebaren öffentlich zu machen.“ Viele Vorwürfe wurden geäußert, darunter der Vorwurf, die Deutsche Vermögensberatung sei eine Sekte und die Mitarbeiter, die dort arbeiten, bekämen eine Gehirnwäsche – beruflich, persönlich sowie privat.

Bemerkenswert ist die Tatsache, dass der ehemalige Vermögensberater Ralf S. im Herbst 2020 vom Amtsgericht Frankfurt wegen versuchten Betrugs verurteilt worden ist, wie „Versicherungsbote“ und „Frankfurter Rundschau“ berichteten.

Aber was bedeutet eigentlich eine „Gehirnwäsche“? Der Duden beschreibt diese wie folgt: „Versuch der schleichenden oder raschen (gewaltsamen) Veränderung der Urteilskraft und der (politischen) Einstellung eines Menschen durch starken physischen und psychischen Druck“.

Diese Argumente und Fakten widersprechen den Vorwürfen, die Deutsche Vermögensberatung AG betreibe die Gehirnwäsche:

1. Unternehmenswerte „leistungsorientiert“, „menschlich“ und „stark

Bezogen auf Bewertungen der DVAG durch externe Prüfer erscheint die Kritik, es gäbe so etwas wie eine „DVAG-Gehirnwäsche”, ist nicht haltbar. Schließlich verkörpert die Deutsche Vermögensberatung die Werte „leistungsorientiert“, „menschlich“ und „stark“. Die Arbeit von Vermögensberatern ist gesellschaftlich anerkannt. Sie leisten einen wichtigen Beitrag dazu, Menschen bei ihren finanziellen Fragen mit guter Beratung zu helfen, zum Beispiel beim Thema private Altersvorsorge. Der Mensch steht für das Unternehmen im Mittelpunkt. Eine angebliche Gehirnwäsche passt nicht dazu.

2. Erstklassiges Arbeitsklima und beste Karrierebedingungen

Das angesehene Top Employers Institute zeichnet die Deutsche Vermögensberatung AG seit Jahren als eines der Unternehmen mit den besten Karrierebedingungen in der Finanzbranche aus. Die Prüfer stellten fest, dass sich die Deutsche Vermögensberatung insbesondere in den Bereichen Führungskräfteentwicklung, Arbeitsklima und Employer Branding positiv vom deutschlandweiten Durchschnitt abhebt. Weitere Pluspunkte konnte die DVAG auch für die umfassende digitale Unterstützung der Vermögensberater sowie die flexiblen Arbeitsmöglichkeiten sammeln. Von einer angeblichen „DVAG-Gehirnwäsche” ist da nichts zu hören.

3. Vorbildliches Führungskräfteverhalten

Beim Ranking der bedeutendsten Arbeitgeber-Bewertungsplattform kununu in Sachen Vorgesetztenverhalten nimmt die DVAG ebenfalls eine Führungsrolle ein. So stellten die Kununu Experten im Jahr 2020 fest: „Den ersten Platz in Sachen vorbildlichem Verhalten belegt die Deutsche Vermögensberatung. Sie liegt deutlich über dem Durchschnitt der Finanzbranche“. Die Vermögensberater arbeiten eigenständig und frei von jeglichen Vorgaben. Sie sind selbstständig und gleichzeitig Teil eines Teams und können so in ihrer Arbeit vom Austausch und von der Unterstützung der Kollegen profitieren. Viele Mitarbeiter verstehen sich auch privat gut .

4. Berufliche und persönliche Weiterentwicklung durch ein umfangreiches Aus- und Weiterbildungsangebot

Für die Aus- und Weiterbildung der Vermögensberater gibt der Finanzvertrieb über 80 Millionen Euro im Jahr aus. Die unabhängige Ratingagentur Assekurata stuft in ihrem aktuellen Karriere-Rating die Vermittlerorientierung der DVAG, zu der auch die Qualifikation der Vermögensberater zählt, als „exzellent“ ein.

Für die Aus- und Weiterbildung unterhält die Deutsche Vermögensberatung elf bestens ausgestattete Berufsbildungszentren, in denen Vermögensberater intensiv geschult werden. Im Hinblick auf die Erfüllung gesetzlicher Anforderungen unterstützt die Deutsche Vermögensberatung ihre Vermögensberater nicht nur mit einem umfassenden Seminarangebot, sondern auch mit modernsten E-Learning Möglichkeiten sowie Qualifizierungsangeboten. Dazu stellte Assekurata im Bericht zum Karriere-Rating fest: „Auch in der Aus- und Weiterbildung bietet die DVAG ein hohes Maß an Individualität“. Von Gehirnwäsche ist da nichts zu lesen. Dies zeigt, wie die Kritik im SPIEGEL widerlegt werden kann.

DVAG System: Gehirnwäsche oder fundierte Ausbildung im Finanzbereich?

Wie seriös und vertrauenswürdig ist die Deutsche Vermögensberatung?

Ist das wahr? Gibt es bei der DVAG wirklich Gehirnwäsche? Erfahren Sie mehr.

Stimmt die SPIEGEL-Kritik, dass bei der Deutschen Vermögensberatung „Drückerkolonnen an der Haustür überteuerte Versicherungen“ verkaufen?

Vor knapp 27 Jahren, also 1995, betitelte der SPIEGEL den mittlerweile verstobenen Unternehmensgründer Reinfried Pohl als „steinreichen Scharlatan“ und seine Berater als „Vertreter, Versicherungspolicen und Bausparverträge oft zu überhöhten Preisen“ verkauften. Auch Jahrzehnte später, zum Beispiel in den Artikeln von 2014 oder 2015, die ebenfalls auf SPIEGEL Online verfügbar sind, scheint die Zeit stehengeblieben zu sein. So schreiben die SPIEGEL Autoren: „Drückerkolonnen verkauften an der Haustür überteuerte Versicherungen“ oder „Sie verticken miese Verträge an Freunde und kassieren fette Provisionen“.

Verkaufsdruck, überteuerte Produkte, aggressive Vertriebsmethoden – wie wahr sind solche Vorwürfe?

Führende Finanzberatung im Markt

Bei der Deutschen Vermögensberatung (DVAG) handelt es sich um eine seriöse, rechtmäßig agierende Finanzberatung und keine Drückerkolonne. Die Unternehmensgruppe ist seit 1975 aktiv und seit Jahrzehnten mit großem Abstand der größte eigenständige Finanzvertrieb Deutschlands, dessen Beratungs- und Serviceleistungen regelmäßig hervorragend beurteilt werden. Hier verkaufen – anders als in der SPIEGEL Kritik behauptet – auch keine Drückerkolonnen überteuerte Versicherungen an der Haustüre. Vielmehr erfolgt die Betreuung von rund 8 Millionen Kunden durch bestens qualifizierte Vermögensberater mit einer bewährten und nachhaltigen Allfinanzkonzeption, die im Bedarfsfall auch die Vermittlung einer sehr guten und nicht überteuerten Versicherung vorsehen kann. Die Vermittlung von Finanzdienstleistungen erfolgt bei der Deutschen Vermögensberatung – anders als im SPIEGEL dargestellt – nicht an der Haustüre, sondern auf Wunsch in den eigenen vier Wänden der Kunden oder im Büro des Vermögensberaters.

Bedarfsgerechte und individuelle Kundenberatung und -betreuung

Der damit einhergehende Kundenberatungsprozess besteht aus den folgenden Schritten:

  1. Erfassung der finanziellen Lage sowie der Wünsche und Ziele, und dies ohne Kosten für den Kunden. Auswertung der erfassten Daten und Umsetzung in eine individuelle Vermögensplanung, und auch dies ohne Kosten für Kunden.
  2. Persönliche Kundenberatung, abgestimmt auf die Kundenwünsche, und auch dies ohne Kostenbelastung für Kunden.
  3. Gegebenenfalls Umsetzung der erstellten und abgestimmten Vermögenplanung in Form mit Vertragsabschlüssen zu Finanzprodukten. Alles rund um das Thema Finanzen, Versicherung und Geld aus einer Hand und von einem persönlichen Ansprechpartner.


Seriös und vertrauenswürdig: Transparenz und Mehrwert für DVAG-Kunden

Erst wenn der Kunde von der Beratung überzeugt ist und diese in Vertragsabschlüssen mündet, entstehen Kosten für ihn, und zwar in Form von Provisionen. Diese entrichtet der Kunde nicht direkt. Sie sind in Preisen für Finanzprodukte enthalten, beispielsweise als Ausgabeaufschlag bei Investmentfonds.

So erhalten Vermögensberater auch Provisionen für die Vermittlung einer Versicherungspolice, eines Kredites oder eines Bausparvertrages. Dabei kosten diese Finanzprodukte für den Kunden bei der Deutschen Vermögensberatung nicht unbedingt mehr als vergleichbare Angebote bei Banken, Sparkassen oder dem Außendienst von Versicherungen.

Teurer kann es für allerdings für jene Kunden werden, die anstelle einer kostenlosen Vermögensberatung bei der Deutschen Vermögensberatung die Dienste eines Honorarberaters beanspruchen. Diese kosten meist je Stunde, wobei Stundensätze im dreistelligen Euro-Bereich üblich sind. Und darin ist der oftmals benötigte Vertragsabschluss nicht enthalten. Damit kann ein Honorarberater – anders als bei der DVAG – allein durch die Beratung hohe Kosten verursachen, was sich insbesondere bei kleineren Vermögensanlagen und -absicherungen nachteilig auswirkt.

DVAG Beratungs- und Servicequalität „sehr gut“

Kundenorientierte und persönliche Beratung mit Gütesiegel

Erfahren Sie mehr über die Beratungskompetenz bei der DVAG.

„Die DVAG ähnele in vielen Bereichen mehr einer Sekte als einem Unternehmen“ – hat der SPIEGEL mit dieser Behauptung Recht?

Ist die DVAG eine sektenähnliche Organisation? Das sieht nicht danach aus. So beschreibt der Duden eine Sekte auch als „kleinere Gemeinschaft, die in meist radikaler, einseitiger Weise bestimmte Ideologien oder religionsähnliche Grundsätze vertritt, die nicht den ethischen Grundwerten der Gesellschaft entspricht“. Das trifft auf die Deutsche Vermögensberatung nicht zu. Das Unternehmen mit dem Sitz in Frankfurt versteht sich als berufliche Familiengemeinschaft, seine Vermögensberaterinnen und Vermögensberater bringen so viel Vielfalt und Kreativität mit, dass man wahrlich nicht von einer Sekte sprechen kann. Vielmehr stehen Vermögensberater und ihre Kunden mitten in der Gesellschaft und im Leben, viele engagieren sich auch sozial, und sie sind alles andere als radikal.

Zudem investiert die Deutsche Vermögensberatung über 80 Millionen Euro pro Jahr in eine breite und fundierte Ausbildung der Vermögensberater, die von Experten als exzellent eingestuft wird. Vermögensberater beraten ihre Kunden auf hohem Niveau. Sie verfügen über die jeweils erforderlichen staatlichen Zulassungen für die Beratung. Die hohe Beratungsqualität bei der DVAG zeigt sich unter anderem auch im Wettbewerb des Deutschen Instituts für Service-Qualität (DISQ), bei dem die Deutsche Vermögensberatung als Testsieger mit der Note „sehr gut“ hervorgehoben wurde. Die SPIEGEL Kritik an der DVAG ist damit widerlegt.

DVAG: Ein erfolgreiches Familienunternehmen oder eine Sekte?

5 wissenswerte Fakten über Deutschlands führende Finanzberatung.

Erfahren Sie, warum der Vergleich der DVAG mit einer Sekte nicht zutrifft.

„Knallharte Vertriebsmethoden nach dem Schneeballsystem“ und „Schrottprodukte“ – ist diese SPIEGEL Kritik an der DVAG berechtigt?

In weiteren Berichten auch auf SPIEGEL Online wird das Geschäftsmodell der DVAG kritisch betrachtet. Ist die Deutsche Vermögensberatung ein Schneeballsystem? Und sind die von den Vermögensberatern angebotenen Policen wirklich „Schrottprodukte“? Ist diese SPIEGEL Kritik an der DVAG berechtigt?

Tatsächlich ist die DVAG ist kein Schneeballsystem. Wäre sie eines, dann wäre ihre Geschäftstätigkeit nach dem Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG) verboten.

Was unterscheidet die DVAG von einem Schneeballsystem?

Ein Schneeballsystem ist ein Vertriebskonzept, das eine fortwährend wachsende Zahl von Teilnehmern benötigt. Es funktioniert allein dadurch, dass neue Mitglieder Geld einbringen oder mit Kunden verdienen, die ein bestimmtes – oft viel zu teures – Produkt kaufen. Das Geld der Neuen finanziert die hierarchische Struktur. Werden nicht hinreichend neue Teilnehmer für das Schneeballsystem geworben, die Geld bringen, bricht das System als Reaktion auf fehlenden Geldzufluss zusammen. Schneeballsysteme haben ein negatives Image. Ihr Ruf ist schlecht.

Im Unterschied zum Schneeballsystem gibt es bei der Deutschen Vermögensberatung zwei Karrierewege: Hier können Vermögensberater im Hauptberuf selbst entscheiden, ob sie als Berater in der Praxis und/oder im Teamaufbau ihren Schwerpunkt setzen möchten. Vielen guten Beratern steht die Möglichkeit zur Verfügung, beide Wege miteinander zu vereinbaren. Die positive Erfahrung zeigt, dass beide Wege sehr gut und erfolgversprechend sein können. Vermögensberater müssen nicht unbedingt neue Berater gewinnen, damit sie erfolgreich sind. Vermögensberater können auf allen Karrierestufen Geld mit ihrer eigenen Beratungstätigkeit bzw. Coaching gewinnen. Und die Kunden erhalten kein überteuertes Produkt, sondern eine gut bewertete Beratungsleistung sowie bei Bedarf Vorsorge- und Absicherungskonzepte von Partnergesellschaften aus dem Banken-, Bauspar-, Investmentfonds- und Versicherungsbereich.

Der Berater in der Praxis baut sich einen eigenen Kundenstamm auf uns betreut diesen langfristig. Die Perspektive, Kunden im Idealfall ein Leben lang zu betreuen, setzt eine vertrauensvolle Zusammenarbeit voraus. Beim Teamaufbau leitet und coacht der Vermögensberater ein Team, gibt seine positiven Erfahrungen weiter und legt Wert darauf, dass Kunden objektiv und gut im Rahmen der von Professor Dr. Reinfried Pohl entwickelten Allfinanzkonzeption beraten werden. Objektive Tests und positive Erfahrungsberichte zeigen, wie gut das funktionieren kann.

Anders als beim Schneeballsystem bringen Berater der DVAG direkt kein eigenes Geld oder Geld von Kunden ins Vertriebssystem ein. Sie dürfen keine Zahlungen von oder an Kunden entgegennehmen und auch nicht weiterleiten. Die Vergütung der Beratungsleistung erfolgt über Provisionen, die Partnergesellschaften wie Generali oder Deutsche Bank für die Vermittlung von Verträgen an die Deutsche Vermögensberatung zahlen.

Schneeballsystem DVAG?

Die Kritik im Faktencheck.

Lesen Sie hier mehr über wichtige Unterschiede zwischen DVAG und einem Schneeballsystem.

Bewertungen von unabhängigen Instituten widerlegen die Vorwürfe

Dass die Deutsche Vermögensberatung ein seriöses und vertrauenswürdiges Unternehmen und kein schlechtes Schneeballsystem und die SPIEGEL Kritik nicht berechtigt ist, zeigt unter anderem auch die sehr positive Beurteilung durch die unabhängige Rating Agentur Assekurata Solutions, welche die Vermittlerorientierung, das Beratungs- und Betreuungskonzept sowie die Finanzstärke der Deutschen Vermögensberatung mit „exzellent“ sowie das „Wachstum“ mit sehr gut“ bewertet hat. Wie der mittlerweile 13. Test der DVAG durch Assekurata objektiv und positiv aufzeigt, bietet das Unternehmen beste Voraussetzungen, um als Vermögensberater nachhaltig erfolgreich sein zu können.

So hat 2021 auch das Top Employers Institute die Deutsche Vermögensberatung erneut als eines der Unternehmen mit besten Karrierebedingungen ausgezeichnet. Nach einem objektiven Test mit einer mehrstufigen Bewertung hat das unabhängige Institut 2021 zum elften Mal die DVAG sehr positiv als Finanzdienstleister bewertet , der deutschlandweit auch im Bereich der Führungskräfteentwicklung vorbildlich ist.

Die Qualität der Beratung wird ebenfalls immer wieder objektiv einer Bewertung unterzogen. Dabei erzielt die Deutsche Vermögensberatung sehr gute Testergebnisse. Es gibt sehr viele positive Erfahrungsberichte.

Testberichte zur DVAG

Die Urteile von Experten und Rating-Agenturen.

Informieren Sie sich über die Bewertungen der DVAG.

Fazit: Fakten sprechen für sich

Auch wenn die Aufmerksamkeit von Interessenten an der Deutschen Vermögensberatung mitunter auf Kritik gelenkt wird, die im SPIEGEL und auf SPIEGEL Online verbreitet wurde, so bedeutet dies nicht unbedingt, dass die Kritik berechtigt ist. Aus den obigen Quellen zur DVAG Kritik geht hervor, dass sich der SPIEGEL auch auf Zitatgeber beruft, die bereits wegen Betrugs verurteilt wurden. Auch passt die im Magazin geäußerte Kritik auch nicht zu den Auszeichnungen und Ratings, mit denen – nach eingehenden Prüfungen – u.a. auf die hohe Beratungsqualität der Deutschen Vermögensberatung hingewiesen wird.

So wurde die Deutsche Vermögensberatung im Jahr 2021 von TOP SERVICE Deutschland als bester Finanzdienstleister ausgezeichnet. Auf der Grundlage unabhängiger Expertenbeurteilungen und Kundenbewertungen wurde dem Unternehmen und seinen Beratern u.a. „großes Vertrauen“, „sehr kompetent beraten“, „stets fair behandelt“ sowie „gut aufgehoben“ im Bereich der Servicequalität und Kundenorientierung bescheinigt.

Die SPIEGEL Kritik an der DVAG passt auch nicht, dass die Deutsche Vermögensberatung in einem bundesweiten Wettbewerb als einer von Deutschlands Kundenchampions für vertrauensvolle Kundenbeziehungen und ausgeprägte Kundenorientierung ausgezeichnet wurde. Im diesbezüglichen Ergebnisbericht zeigt sich die Vermögensberater/-innen der DVAG im Wettbewerbsvergleich insbesondere durch überdurchschnittliche Freundlichkeit, Fachkompetenz, Beratungs- und Servicequalität, Motivation und Lösungskompetenz hervorheben.

Die häufigsten Fragen rund um die DVAG

Wer kritisch hinterfragt und sich objektiv informiert, kann sich sein eigenes Urteil bilden.

Hier finden Sie mehr Antworten auf kritische Fragen.