Kritisch gefragt

DVAG im Dialog

Gibt es Kritik an der Deutschen Vermögensberatung?

Ja, vereinzelt gibt es auch Kritik an der DVAG. Allerdings ist Zahl der Kritiker, die sich insbesondere im Internet zur DVAG äußern, verschwindend gering im Vergleich zu den rund 8 Millionen Kunden, die von 17.000 hauptberuflichen Vermögensberatern betreut werden. Und wären die Personen mit ihren kritischen Einschätzungen im Recht, würde die DVAG nicht kontinuierlich seit mehreren Jahren in Folge hervorragende Testurteile und Auszeichnungen von unabhängigen Prüfern und Rating-Agenturen erhalten, wie etwa die Siegel „Deutschlands Kundenchampions“, „ServiceRating: exzellent“ oder „Testsieger Versicherungsvermittler“. Gleichwohl erscheint es sinnvoll, einzelne Kritikpunkte von DVAG Kritikern exemplarisch unter die Lupe zu nehmen und die Äußerungen auf Stichhaltigkeit zu überprüfen.

Ist die DVAG Kritik bei den folgenden Punkten berechtigt?

  • A) Kritik: Die DVAG sei nicht unabhängig, sondern gehöre zum Generali Konzern
  • B) Kritik: Die DVAG biete keine unabhängige Beratung. Sie verkaufe ausschließlich Produkte des Generali Konzerns

Zu A) Was hat es mit dem Kritikpunkt der fehlenden Unabhängigkeit der Deutschen Vermögensberatung auf sich?

Es gibt den Kritikpunkt, die DVAG biete keine unabhängige Beratung und gehöre zum Generali Versicherungskonzern. Tatsächlich ist die Deutsche Vermögensberatung Deutschlands größte eigenständige Finanzberatung. Ihre rechtliche Form ist die einer nicht-börsennotierten Aktiengesellschaft. Die Mehrheit der Anteile (60 Prozent plus zehn Aktien) gehören über die Deutsche Vermögensberatung Holding der Gründerfamilie Pohl und nicht – wie formuliert wurde – der Generali. Als familiengeführtes Unternehmen legt die Deutsche Vermögensberatung größten Wert auf eine familiäre Ausrichtung im Unternehmen und Beständigkeit in der Führung. Dies ist mit Andreas Pohl als Vorstandsvorsitzendem sowie Reinfried Pohl als Generalbevollmächtigtem sichergestellt. Historisch bedingt ist die Generali Deutschland mit einer Minderheitsbeteiligung Miteigentümerin der Deutschen Vermögensberatung. Allerdings ist die eigenständige DVAG weder Konzerngesellschaft noch Konzernmarke der Generali, sondern die Partnergesellschaft für den exklusiven Vertrieb von Versicherungsprodukten der Generali. Das entkräftet die DVAG Kritik, das Unternehmen gehöre dem Versicherungskonzern.

Zu B) Stimmt die Kritik, dass es bei der DVAG nur Produktverkauf statt unabhängiger Beratung gibt?

Es gibt Personen, die behaupten, bei der DVAG gäbe es nur Produktverkauf statt unabhängiger Beratung. Tatsächlich steht bei der Deutschen Vermögensberatung die branchenübergreifende Allfinanzberatung der Kunden im Vordergrund. Damit einher geht die Vermittlung von Konzepten für den Vermögensaufbau und die Vermögensabsicherung. Die DVAG ist dabei Bindeglied zwischen ihren Kunden und Produktpartnergesellschaften.

Zu den starken und zuverlässigen Partnern der Deutschen Vermögensberatung gehören führende Unternehmen der Finanzbranche, darunter Generali, Deutsche Bank, DWS, Deutsche Bausparkasse Badenia und Allianz Global Investors. So haben die Kunden der DVAG die Gewissheit, dass alles, was sie sich mit der Unterstützung der Vermögensberater aufbauen, auf Dauer Bestand hat. Die Produktpartner der DVAG nehmen keinen Einfluss auf die Empfehlungen durch die Vermögensberater. Im Mittelpunkt von deren Beratung stehen immer die persönlichen Ziele und Wünsche der Kunden. Die Produktempfehlungen orientieren sich ausschließlich an dem Bedarf der Kunden. Der Kritikpunkt, die DVAG verkaufe ausschließlich Produkte der Generali, ist damit unzutreffend.